Das Jahr 2012 war ein Jubiläumsjahr für das Zentrum für Erziehungshilfe.

Am 24.April 2012 wäre Berthold Simonsohn, dessen Namen unsere Schule mit Stolz trägt, 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veranstaltete die Goethe-Universität einen Festakt, bei dem das Wirken Berthold Simonsohns und die Aktualität seiner Überzeugungen und seines Schaffens gewürdigt wurden.

 

Diesen Prinzipien fühlen sich die MitarbeiterInnen des Zentrums für Erziehungshilfe verpflichtet. Es wurde vor 20 Jahren unter gemeinsamer Trägerschaft des Staatlichen Schulamtes und der Stadt Frankfurt am Main gegründet. Seither arbeiten Förderschullehrkräfte und SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen im ambulanten Bereich in mittlerweile fünf Stationen, in der Lernwerkstatt und im Arbeitsbereich NeuSTART gemeinsam. In allen Arbeitsbereichen geht es darum, Kindern und Jugendlichen mit  Schwierigkeiten im emotionalen Erleben und sozialen Verhalten zu helfen, sich in den schulischen Alltag zu integrieren und dabei ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Zugleich geht es auch darum, mit Eltern, Lehrkräften und anderen erwachsenen Begleitern so zu arbeiten, dass dieser Prozess auch gelingen kann.

 Aus Anlass dieses Jubiläums veranstalteten wir im Frühjahr einen Fachtag mit dem Titel „Störung inklusive“.

 Am 13.September wurde das Jubiläum in einer Feier mit unseren Kooperationspartnern gemeinsam begangen. Es war ein fröhliches Fest, bei dem viele Gäste –ehemalige und aktuelle MitarbeiterInnen und KooperationspartnerInnen, Geburtshelfer, Träger und Unterstützer–  zugegen waren.

Eine Gruppe von MitarbeiterInnen hatte die Chronik des ZfE optisch aufgearbeitet, der Chor des ZfE sang und es musizierte eine Band.

Bildungsdezernentin Frau Sarah Sorge sowie der Leiter des Betriebs Kommunale Kinder- Jugend- und Familienhilfe, Herr Norbert Dürr sprachen Grußworte.

 

                                   

Statt eines weiteren Vortrages wurde eine Talkrunde durchgeführt. Teilnehmer waren die geistigen „Eltern“ des Zentrums, Herr Professor Dr. H. Reiser und Frau Bildungsdezernentin a.D. J. Ebeling, zwei langjährige bzw. ehemalige Mitarbeitern des ZfE sowie zwei aktuelle Kooperationspartner.

Beim anschließenden Empfang mit leckeren Speisen, Sekt und anderen Getränken wurde von der Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, rege Gebrauch gemacht.