Fachtagung "Resilienz"

 

doku resilienzDie Fachtagung Resilienz fand am 14. März 2008 statt.

                                                                           Das  Programm kann man  hier noch einmal nachlesen.

Am 14.03.2008 veranstaltete das Zentrum für Erziehungshilfe in Frankfurt am Main eine Fachtagung zum Thema „Resilienz“. Ca. 300 TeilnehmerInnen aus dem Bereich Schule und Jugendhilfe nahmen die Gelegenheit wahr, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.Resilienz im Bereich der Pädagogik bedeutet, zu verstehen, was Menschen stärkt, damit sie trotz widriger Umstände psychisch und physisch gesund bleiben und sich entwickeln können und danach zu fragen, was Pädagogen hierzu beitragen können. Dazu hieß es in der Begrüßung durch das Leitungsteam von Gudrun Nagel-Nicklas und Manfred Buddeberg:“... Das Bild von der „Resilienz“ weist darauf hin, dass die Persönlichkeitsentwicklung kein einseitiger und geradliniger Prozess ist. Die förderlichen und beschädigenden Impulse der Umwelt und der Erziehung wirken nicht, und schon gar nicht linear oder mechanisch, auf ein bis dahin völlig ‚unbeschriebenes Blatt’ ein, sondern sie stehen von Anfang an immer in Wechselwirkung zu dem, was das Kind in jeder Situation an materieller und mentaler Ausstattung bereits mitbringt – sei es nun angeboren oder in den vorauf gegangenen Lebensphasen erworben oder erlitten.“ Und: „Wir wissen auch, dass pädagogische Antworten nur einen Teil des Erfolges ausmachen und im Kontext der gesellschaftlichen Realitäten gesehen werden müssen.“Im Spannungsfeld dieser Faktoren standen die Beiträge der Fachtagung.
Am Vormittag gab es zu diesem Thema drei Vorträge: Frau Dr. Dagmar Meyer sprach zum Thema: „Entwicklung, Wille und Resilienz – zum Verständnis ‚unverständlicher’ Verhaltensweisen bei Verhaltensstörungen.“
Im 2. Vortrag berichtete Professor Günter Opp von seinem Praxisprojekt zur Unterstützung positiver Peerkultur in Halle.
Im dritten Vortrag sprach Prof. Dr. Michael Fingerle über die Konsequenzen der Resilienzforschung für die Erziehungsberatung.
Nach der Mittagspause hatten die TeilnehmerInnen Gelegenheit, an einem von 10 Workshops teilzunehmen. Hierbei wurden aus den unterschiedlichsten Praxisbereichen Resilienz fördernde Arbeiten und Projekte vorgestellt, oder aber über Möglichkeiten und Grenzen der Förderung von Resilienz nachgedacht und diskutiert.
Abgeschlossen wurde die Fachtagung mit einer Podiumsdiskussion, bei der die Ergebnisse der Arbeitsgruppen und die Gedanken einiger Referenten dazu zur Sprache kamen. Das Zentrum für Erziehungshilfe hat von dieser Fachtagung einen Reader erstellt. Hierin sind Protokolle von sämtlichen Workshops und der Podiumsdiskussion enthalten, sowie die schriftlichen Äußerungen der Referenten. Somit verschafft der Reader Einblick in ein breites Spektrum pädagogischen Schaffens und theoretischer Überlegungen zu einem wichtigen und aktuellen Thema.

Der Reader ist für 7,50 € zu bestellen bei:
Zentrum für Erziehungshilfe/Berthold-Simonsohn-Schule
Kostheimerstr.11-13, 60326 Frankfurt am Main
Fax: 212-39093   e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.